Im zweiten Teil geht es um das Installieren und Einrichten von Eclipse.

Benötigte Komponenten:

  • Java Runtime / Development Kit
  • Eclipse IDE (ich verwende hier die Version "Luna")
  • CDT C/C++ Development Tooling
  • Remote Systems Manager / Target Management

Als erstes steht die Installation der Java Runtime (JRE) bzw.  Java des Development Kits (JDK) an. Prinzipiell sollte es egal sein ob man hier die 32- oder 64-bit Version nimmt. Ich habe mich hier für die 64-bit Version entschieden. Der nächste Schritt ist das Downloaden von Eclipse. Wenn man die Variante für C/C++ Entwickler nimmt [1], sind die CDT Komponenten schon mit dabei (sie lassen sich aber auch problem nachträglich installieren). Nach dem Auspacken schiebt man den Eclipse Ordner einfach in das Mac OS Applikations Verzeichnis - das war's.

Über den Menüeintrag: "File" - "New" - "C++ Project" legt man anschließend ein neues Projekt an:

Neues C++ Projekt anlegen

Abbildung1: Neues C++ Projekt anlegen

 

Abbildung 2: Name des Projektes angeben

Im zweiten Dialog des Wizards legt man den Namen des Projektes fest und konfiguriert die zu benützende Toolchain. In diesem Fall "Cross GCC" für den im Teil 1 installierten Cross Compiler. Der Name des Projektes ist hier "HalloRaspi".

 

 

Abbildung 3: Automatisch generierte Konfigurationen

Der Wizard schlägt eine Debug- und eine Release- Konfiguration vor - einfach übernehmen.

 

Abbildung 4: Konfiguration des Cross Compilers

In diesem Schritt wird der Pfad und das Prefix zu dem zuvor installierten Compiler angegeben.

  • Prefix: arm-linux-gnuabihf-
  • Pfad: /usr/local/linaro/arm-linux-gnuabihf-raspian/

 

 

Abbildung 5: C/C++ Datei dem Projekt hinzufügen

Durch einen Rechtsklick auf das Projekt "HalloRaspi" kann man nun einen neue C/C++ Datei hinzufügen. In diesem Fall das Hauptprogramm welches nur den Text "Hallo Raspi" auf der Konsole ausgibt und sich dann beendet.

#include <iostream>
using namespace std;

int main()
{
    cout << "Hallo Raspi" << endl;
    return 0;
}

 

 

 Abbildung 6: Das fertige Hello World Programm für den Raspberry Pi
 

Links: