Falafel sind frittierte Bällchen aus Kichererbsen oder auch Bohnen mit verschiedenen Kräutern. Sie sind heute auch in Deutschland in vielen Döner Läden zu bekommen. Entstanden sind die Falafel in Ägypten und heute sind sie im kompletten Nahen Osten als Imbiss verbreitet.

Abbildung 1: Falafel

Abbildung 1: Falafel

Zutaten für vier Personen

  • 250 gr getrocknete Kichererbsen
  • 150 gr Bulgur
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Koriander
  • etwas Chilipulver
  • Pfeffer
  • Salz
  • Paniermehl
  • 2 EL Mehl
  • 1 Ei
  • Butter
  • Petersilie oder Koriander

Zubereitung

Die Kichererbsen sollte man am besten am Vortag in kaltes Wasser einlegen und einweichen lassen. Danach abgießen und in einem Topf mit gesalzenem Wasser ca. 15 min garen. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein zerhacken. In einem Topf mit etwas Butter anbraten bis sie glasig sind. Danach kommt der Bulgur dazu. Nachdem man den etwas geröstet hat immer etwas Wasser nachgießen bis er kein Wasser mehr aufnimmt (gelegentlich umrühren damit nichts anbrennt).

Die gekochten Kichererbsen abgießen und etwas abkühlen lassen. Danach werden sie mit dem Mixer zu einem Püree verarbeitet. In der Zwischenzeit die Petersilie (bzw. Koriander) fein zerhacken.Das Kichererbsen Püree und die Petersilie kommt dann zusammen in den Topf mit dem Bulgur. Nachdem man die Masse durchgeknetet hat wird sie mit Salz, Pfeffer, etwas Chilipulver, Kreuzkümmel und Koriander abgeschmeckt.

Aus dieser Masse formt man dann kleine Kugeln etwa in der Größe einer Eiskugel. Diese werden dann panniert. Dazu wälzt man sie zuerst in dem verquirltem Ei und dann in Panniermehl.

Beim Frittieren sollte man beachten, daß das Öl nicht zu kalt wird. Deshalb nicht mehr als zwei bis drei Falafel gleichzeitig frittieren. Sonst zerfallen die Falafel. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann auch ein Ei in den Falafel Teig schmuggeln ;-) Dies bewirkt auch etwas mehr Stabilität beim Frittieren.

Links